Können Elektroshuttles den Verkehr reduzieren und die Luftqualität verbessern?

Die Menschen in Hambach leiden unter fehlenden Parkplätzen, Verkehrslärm und verschmutzter Luft. Mit Hambach-Shuttle wollen wir überprüfen, ob eine technologische Lösung geeignet ist, dies nachhaltig zu verändern.

Verkehr & Umwelt

Wissenschaftliche Forschung zur Lösung der Verkehrsprobleme in Hambach

Mit dem viel besuchten Hambacher Schloss hat Hambach ein starkes touristisches Zugpferd. Doch wo viele Menschen hin wollen, entsteht auch viel Verkehr. Wenn es dann im Ort und auch am Schloss selbst an Parkmöglichkeiten mangelt, führt dies regelmäßig zu unnötigen Fahrten durch Wohngebiete und enge Gassen, die für das hohe Verkehrsaufkommen nicht geeignet sind.

Mit Hambach-Shuttle wollen wir überprüfen, ob eine technologische Lösung wie zum Beispiel autonome Elektroshuttles dies verändern und somit eine nachhaltige Lösung der Verkehrsprobleme und eine klare Entlastung der Menschen in Hambach darstellen können.

Leben in Hambach

Weniger Verkehr bedeutet mehr Lebensqualität

Verkehr in geschlossenen Ortschaften erzeugt Lärm, belastet die Luft und senkt damit die Lebensqualität. Um die Situation für die Menschen in Hambach substanziell zu verändern, wäre es aus unserer Sicht notwendig, den Verkehr im Ort um mindestens 30% reduzieren. Weniger Fahrzeuge auf den Straßen bedeuten nämlich neben mehr Lebensqualität auch höhere Sicherheit für ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Kinder oder Radfahrer.

Im Rahmen des Forschungsprojekts Hambach-Shuttle überprüfen wir daher Ansätze zur Nutzung zukunftsweisender Hochtechnologie für eine Verbesserung der Lebensqualität in Hambach.

Beispiele

Die Verkehrssituation in Hambach

Wie problematisch die Verkehrssituation in Hambach wirklich ist, soll an einigen Beispielen aus den Straßen und Gassen im Ort verdeutlicht werden.

Verkehrssituation Freiheitstraße

Beengte Situation in der Freiheitstraße

Verkehrssituation Schlossstraße

Verkehrsstau in der Schlossstraße

Bus im Wald

Behinderungen durch große Linienbusse

Parkende Autos im Wald

Rückstau parkender Fahrzeuge bis tief in den Wald

Besucheraufkommen

Große Unterschiede je nach Saison

Um möglichst exakte Informationen über das wirkliche Besucheraufkommen am Hambacher Schloss zu erhalten, wurden das gesamte Jahr 2018 hindurch umfangreiche Verkehrszählungen durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen – je nach Jahreszeit (und damit touristischer Saison) und Wochentag – starke Unterschiede in der Besucherfrequenz.

Parkplätze

Verlagerung des touristischen Verkehrs aus dem Ort

Die vielen Besucher und Touristen, die jedes Jahr mit ihren privaten Autos nach Hambach kommen, müssen natürlich auch irgendwo parken. Das tun sie entweder auf dem Weg zum Schloss oder im Ort selbst. Für die Anwohner bedeutet dies aber, dass die begrenzt vorhandenen Parkplätze oft belegt sind.

Der Ansatz, den wir im Rahmen des Forschungsprojekts Hambach-Shuttle untersuchen werden, geht daher von zwei Komponenten aus: Verlagerung des touristischen Verkehrs auf einen Park&Ride-Platz außerhalb des Orts und nachfragebasierter Transport der Besucher mit emissionsfreien Elektrofahrzeugen.

Luftqualität und Umweltschutz

Auswirkungen auf Luft und Klimawandel

Die von herkömmlichen Verbrennungsmotoren erzeugten Abgase wie Kohlenstoffdioxid (CO2) und Stickoxide belasten die Luft und tragen substantiell zum Klimawandel bei. Bei einem jährlichen Verkehrsaufkommen wie in Hambach bedeutet dies eine signifikante Belastung der Atemluft mit klaren Risiken für die Gesundheit der Menschen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts Hambach-Shuttle untersuchen wir, wie sich der Einsatz emissionsfreier Elektromotoren und die Reduktion des touristischen Verkehrs auf die Luftqualität in Ort und im angrenzenden Biosphärenreservat auswirkt.

Noch Fragen?

Viele häufig gestellte Fragen finden Sie in unseren FAQ. Oder Sie schreiben uns direkt. Unsere Projektleiterin Dr. Kerstin Ullrich antwortet Ihnen dann gerne.