Um was geht es bei Hambach-Shuttle?
Was soll erreicht werden?

Hintergrund und Ziele

Unser Mobilitätsverhalten ist im Wandel. Alternativen zum Auto werden attraktiver, Elektromobilität wird alltäglich, autonomes Fahren kommt. Und das nicht nur in Großstädten und Ballungsräumen, sondern auch in ländlichen Regionen. 

Hambach-Shuttle soll den Nutzen dieser neuer Mobilitäts-Technologien für die hier lebenden Menschen erlebbar machen. Es handelt sich um ein vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördertes Forschungs- und Entwicklungsprojekt.

Projektpartner sind die MoD Holding GmbH  sowie der Lehrstuhl Stadtplanung und das Institut für Mobilität und Verkehr von der TU Kaiserlautern.

Wir wollen herausfinden, ob lokale Verkehrsprobleme, die durch die Besucherströme zum Schloss entstehen, durch den Einsatz von autonom fahrenden Kleinbussen gelöst werden können. Gleichzeitig soll die Akzeptanz der neuen Verkehrsmittel seitens der in Hambach lebenden Menschen erforscht werden.

Am Ende soll die Frage beantwortet werden, ob die neue Technologie dazu beiträgt, nachhaltige touristische Verkehrskonzepte zu entwickeln und die Lebensverhältnisse vor Ort zu verbessern.